Zwergenwelten: Spielerische Kurzweil

Presseinformation des Fraunhofer Instituts für Angewandte Informationstechnik FIT vom
9. April 2013 

Im Stadtmuseum Hagen tummeln sich derzeit Berg-, Wald- und Hauszwerge sowie Elfen, Feen und Nixen. »Zwergenwelten« heißt die Ausstellung, die das klassische museale Territorium erweitert und in die virtuelle Welt vordringt: Durch ein ortsbasiertes Handy-Spiel, das am 18. April 2013 ab 14 Uhr rund um das Wasserschloss Werdringen seine Premiere feiert. Es ist eine Mischung aus digitaler Schnitzeljagd und Wissensquiz, das die Spieler in die Welt der kleinen Wesen entführt. Pressevertreter sind herzlich zu einer Testspielrunde eingeladen.

 
© Patricia Gottbehüt (www.pixelpatti.de)

Die Idee zum Android-Spiel »Zwergenwelten« entstand, als die Museumsratten als Ausstellungsmacher auf die Spielentwickler des Fraunhofer-Instituts für Angewandte Informationstechnik FIT trafen. Museale Inhalte nach außen transportieren und Neugierde auf einen Ausstellungsbesuch wecken, diese Ziele standen und stehen im Vordergrund. Zielgruppe sind Kinder und Jugendliche zwischen 6 und 14 Jahren, die in drei Schwierigkeitsgraden ihr Wissen über Zwerge und zugleich ihre Orientierungsfähigkeit via Google Maps testen können.

Das Spiel ist ein Ergebnis deutsch-französischer Forschung aus dem Programme Inter Carnot Fraunhofer und zählt zum TOTEM-Projekt, das Werkzeuge zum Gestalten mobiler Mixed Reality Spiele entwickelt hat. Spiele, die Spaß mit Wissensvermittlung verknüpfen und die zugleich via GPS an bestimmte Orte gebunden sind. Während der Entwicklungsphase fanden im Kölner Rheinpark umfangreiche Testreihen statt, um Fragen und Schwierigkeitsgrade optimal auf einzelne Zielgruppen zuschneiden zu können. Dabei stellte sich heraus, dass ein Mix aus Fragen und Minispielen auf die größte Begeisterung bei Kindern und begleitenden Erwachsenen traf. Als Highlight wurde immer wieder gewertet, dass das Spiel auch zur Bewegung und der Begegnung mit der Natur anregt. Eine Mutter brachte es auf den Punkt: »Spielen tun sie ohnehin. Nun machen sie es wenigstens draußen.«

Mit der Kombination aus Ausstellung und ortsbasiertem Spiel erweisen sich Fraunhofer FIT und Museumsratten als Pioniere, indem sie die Grenzen des Museums durchbrechen. Sie sprechen Spiele- und Technik-Fans an, gewinnen sie für das Thema und somit auch als künftige Besucher. Erster Ausstellungs- und Spielort ist das Hagener Wasserschloss Werdringen, um das herum verschiedene GPS-Punkte als Spieletappen verortet sind. Weitere Spielstätten sollen folgen. Mehrere Parks an Rhein und Ruhr haben bereits Interesse an einer Adaption bekundet.

Zur Premiere der Zwergenwelten-App im Museum Wasserschloss Werdringen am 18. April 2013, 14 Uhr, sind die Vertreter der Presse ganz herzlich eingeladen. Nach einer kurzen Einführung kann das Spiel vor Ort getestet werden. Für Fragen stehen die Entwickler beider Parteien anschließend gerne zur Verfügung. Eine Anfahrtsskizze finden Sie hier.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.