Der Stollen ist fertig!

„Hallo, ich bin es mal wieder, Euer noch immer namenloser Museumswichtel. Der sich ganz, ganz doll über die vielen Fans auf Facebook freut. Und der gerne noch viiieeel mehr hätte. Aber das ist ein anderes Thema.

Im Moment gibt es gute Neuigkeiten aus Hagen: Der Stollen ist fertig. Nein, nein, es handelt sich hierbei nicht um einen Mandel- oder Butter- oder Marzipan- oder einen sonstigen essbaren Stollen, sondern um unseren Venetianerstollen, den ich Euch hier schon mal vorgestellt hatte.

Das Bild haben die mir heute geschickt. Der Berg ist doch toll geworden – gell!?! Die Kids können durch den Gang krabbeln und nach Edelsteinen suchen, während die Erwachsenen in der Vitirine (die noch gut verklebt ist) die Fantasy-Zwerge bewundern können.

Übrigens: Wenn Ihr ganz genau hinschaut, dann findet Ihr neben dem Stollen die kleine Zeichnung von Andi.“

Venetianerstollen und erste Hörstation

Regional und international – so geht es weiter in Raum 2: Dort ist auf der einen Seite – vor dem Haus der sieben Zwerge – eine Hörstation aufgebaut. An der kann man sich neben der deutschen auch die russische Variante des Märchens vom Schneewittchen anhören.

Auf der anderen Seite schlüpfen Kinder in die Rolle der Venetianer und können durch einen Stollen krabbeln. Die Venetianer kam im Mittelalter aus der Lagunenstadt in den Norden, um hier nach Schätzen in den Bergwerken zu suchen. Sie waren oftmals kleinwüchsig und trugen mit Moos und Stroh befüllte Mützen, die ihren Köpfe schützten. Da es in Bestwig, nahe Hagen, einen Venetianerstollen gibt, haben wir das regionale Thema aufgegriffen.

Während die Kleineren im Stollen auf Schatzsuche gehen, entdecken die Größeren rund um die Berg zahlreiche Zwerge aus der Fantasywelt – vom „Herrn der Ringe“ über „World of Warcraft“ bis hin zu der „Scheibenwelt“.