Kleine Pause

„Jetzt bin ich sooo viel gelaufen, gekrabbel und geklettert – jetzt mache ich erst mal eine kleine Pause. Die Wand steht übrigens vor dem Haus der 7 Zwerge. Sie wird noch ein bisschen bemalt, damit sie älter aussieht. Und da können die Besucher dann später das Märchen von der armen Königstocher hören, die von meinen Verwandten so herzlich aufgenommen wurde. Ja, ja, wir Zwerge und Wichtel, wir zählen schon zu den Guten. Na ja, bis auf wenige Ausnahmen. Doch dazu später dann mehr.“

Das wahre Schneewittchen

Allmählich wandern Exponate und Deko in Kartons, da sie sich am 2. Januar 2013 auf die Reise nach Hagen begeben. Dabei kam es zu einer unheimlichen Begegnung: Schneewittchen ist in der Disney-Matell-Variante doppelt präsent. Original und Fälschung? Aber welches ist das Original und welches die Fälschung? Kann jemand helfen???

Venetianerstollen und erste Hörstation

Regional und international – so geht es weiter in Raum 2: Dort ist auf der einen Seite – vor dem Haus der sieben Zwerge – eine Hörstation aufgebaut. An der kann man sich neben der deutschen auch die russische Variante des Märchens vom Schneewittchen anhören.

Auf der anderen Seite schlüpfen Kinder in die Rolle der Venetianer und können durch einen Stollen krabbeln. Die Venetianer kam im Mittelalter aus der Lagunenstadt in den Norden, um hier nach Schätzen in den Bergwerken zu suchen. Sie waren oftmals kleinwüchsig und trugen mit Moos und Stroh befüllte Mützen, die ihren Köpfe schützten. Da es in Bestwig, nahe Hagen, einen Venetianerstollen gibt, haben wir das regionale Thema aufgegriffen.

Während die Kleineren im Stollen auf Schatzsuche gehen, entdecken die Größeren rund um die Berg zahlreiche Zwerge aus der Fantasywelt – vom „Herrn der Ringe“ über „World of Warcraft“ bis hin zu der „Scheibenwelt“.

Hinter den sieben Bergen …

„Hei ho, hei ho, wir sind vergnügt und froh“, lässt Walt Disney seine Zwerge in dem Schneewittchen-Film singen, der im Dezember ganze 75 Jahre alt wird. Wir haben das Märchen zum Thema unseres zweiten Raumes gemacht, der die Welt der Bergzwerge zeigt.

Dabei hat Andreas Becker die Geschichte vom Versteck „hinter den sieben Bergen“ wörtlich umgesetzt. Hinter jedem Berg befindet sich eine Vitrine mit Exponaten, die von den Theatern bis hin zu bekannten Filmen, von Rußland bis Amerika reichen.

Hier nun als kleines Schmankerl noch ein Link zu einem Ausschnitt aus dem Disney-Film, der die Zwerge bei ihrer Arbeit im Bergwerk zeigt: