A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W Z
Pe Pi Pu

Perkeo

So wurde der kleinwüchsige Clemens Pankert genannt, der in Heidelberg zuerst Hofzwerg, später Hofmeister war. Seinen Namen verdankt der für seine Trinkfestigkeit bekannte  Mundschenk seiner bewährten Antwort auf die Frage, ob er noch mehr Wein trinken möge. Darauf sagte er in Italienisch „Perché no?“ (Warum nicht?)

Pittiplatsch

Der kleine Kobold trat seit 1962 im Fernsehen der DDR auf, meist begleitet von der Ente Schnatterinchen. Zwar misslingen seine Aktionen oftmals, doch er gelobt stets Besserung. Und ist somit Liebling der Kinder.

Pixies

Sie entstammen der englischen Mythologie. Traditionell sind sie grün gekleidet und tragen einen spitzen Hut. Ihre Ohren ähneln denen der Elfen, ihre Augen sind schmal und schräg.

Puca

Die Kobolde der keltischen Mythologie lebt mit Zwergen und Gnomen im Untergrund. Sie sind Gestaltwechsler, können also als Menschen wie auch als Tiere auftreten.

Puck

Als Hofnarr des Elfenkönigs Oberon ist der Elf Puck in der Komödie „Ein Sommernachtstraum“ dessen williger Helfer und hilft ihm, Königin Titania zu überlisten.

 

Pucki

Das Unternehmen Steiff nannte einen seiner von 1953 bis 1974 hergestellten Zwerge so. Begleitet wurde er von seinen Freunden Gucki und Lucki. Hier verwendet das Unternehmen erstmals Gummi, später dann Plastik für die Herstellung.

Puk

In den nordischen Sagen verbirgt sich dahinter eine zwergwüchsige Gestalt unbestimmten Geschlechts, die den Elfen zugeordnet wird. Puke hausen meist auf dem Dachboden und haben viele Gemeinsamkeiten mit den Klabautermännern auf Schiffen.

Pummpälz

Der Kobold aus Thüringen wurde erstmals im 19. Jahrhundert in einer Sagensammlung erwähnt. Er springt nächtlichen Wanderern gerne in den Nacken und gibt ihnen Ohrfeigen. Dennoch wurde er zum Patron eines gleichnamigen Wanderweges.

 

Pumuckl

Sein Name ist eine Verniedlichung von Nepomuk. Erfunden hat ihn 1961 Ellis Kaut für eine Hörspielserie des Bayerischen Rundfunks. Davon entstanden 90 Folgen. Der Pumuckl wurde später auch zum Helden zahlreicher Bücher, Spielfilme, TV-Serien sowie eines Musicals.

Purzinigele

Das Tiroler Nörglein ähnelt dem Rumpelstilzchen. In seiner Geschichte muss eine Gräfin für das Fehlverhalten ihres Mannes büßen, errät aber noch rechtzeitig den richtigen Namen. Das Ehepaar lebt glücklich weiter, und das Purzinigele verschwindet für immer.