Museumswichtel mit Weitblick

So lässt es sich leben ...

So lässt es sich leben …

Falls es jemand noch nicht mitbekommen hat: Meine Kumpels und ich sind derzeit auf Schloss Drachenburg zu Gast. Seit dem 4. Juni kann man uns besuchen … und wir bleiben bis zum 6. September hier.

Wer ein bisschen mehr über das tolle Schloss erfahren möchte, kann das hier. Also eines kann ich schon jetzt verraten: Ich fühle mich total wohl als (quasi) Fürst. Kann fast bis zum Kölner Dom hin schauen. Werde im Eingangsbereich von vielen Besucher bewundert. Habe meine Freunde in 7 Hütten und in der Wagenhalle verteilt (so dass wir uns nächtens heimlich treffen können – aber psst, nicht verraten). Was will man mehr …

Übrigens: Über weitere Besucher freue ich mich. Ob auf Schloss Drachenburg, auf Facebook oder hier im Blog. Und wenn Ihr mir Fotos von Euren „Zwergen im Alltag“ schickt, dann sorge ich persönlich dafür, dass die auch im Internet und in der Ausstellung gezeigt werden. Versprochen!

Ein etwas anderes Fotoshooting

„Hallo zusammen! Als erstes möchte ich mich kurz vorstellen. Ich bin Hannah, die ‚Mentee‘ von Christa, und Christa ist meine ‚Mentorin‘. Das heißt, sie lässt mich ein bisschen in ihren Beruf und ihre Tätigkeiten reinschnuppern, und ich kann interessante Leute kennenlernen, mit denen sie zu tun hat. So wie eben letzte Woche: da waren Christa und ich zu Besuch im Atelier von Claus Dieter Geissler, um ein besonderes Fotoshooting zu machen.

Die Models: natürlich keine normalen Menschen, sondern Zwerge, und zwar die europäischen! Dabei waren der grüne Leprechaun aus Irland, der kleine isländische Troll mit Knollennase, der klassische deutsche Gartenzwerg und einige andere. Und um die Zwerge zwergiger aussehen zu lassen, haben wir sie schön in Blumenerde gesteckt, so dass man zum Teil nur noch den Kopf rausragen sah.

Mit einer guten Beleuchtung und den richtigen Anweisungen (‚Den Engländer mehr nach rechts, ja, so ist gut – ach nein, jetzt verdeckt er den Franzosen…‘) kam dann hinterher ein klasse Foto zustande. Ob die Zwerge es so lustig fanden, dauernd in der Erde herumgerutscht zu werden, weiß ich nicht – mir jedenfalls hat es gefallen.“

Hier nun das Foto, das Hannah gemeinsam mit Claus Dieter erstellt hat. Es muss oben links und rechts noch ein bisschen bearbeitet werden für seinen künftigen Einsatz. Übrigens: Der Mentorin hat das Fotoshooting auch gefallen. Und sie war vom Engagement ihres Mentees ganz begeistert!

Unser bester Mitarbeiter!

„Gestatten, Wichtel. Museumswichtel. Einen anderen Namen habe ich leider nicht. Da waren meine Schöpfer bisher nicht sehr kreativ. Ihnen sind zwar viele Namen eingefallen, aber sie wollten lieber die Leser des Blog und die künftigen Follower auf Facebook und Twitter um Namensvorschläge bitte. Um sie anschließend darüber abstimmen zu lassen, wie ich nun künftig heißen soll. Bis dahin bleibt es halt bei Wichtel … äh … Museumswichtel.“

Hier treffen sich die Zwerge!

Was haben Rumpelstilzchen und Loreley gemeinsam? Was verbindet Leprechaun und Domovoi? Warum sind Androids legitime Nachfahren der Heinzelmännchen? Dies alles und noch viel mehr erfahrt Ihr ab dem 13. Januar 2013 in unserer Ausstellung „Zwergenwelten“.

Das gleichnamige Mixed-Reality-Spiel für Android-Handys und -Tablets befindet sich derzeit in der Testphase. Bis zur Veröffentlichung (und auch später) informiert Euch unser Blog über Fortschritte bei Ausstellung und Spiel, gibt er Einblicke in Bau und Technik und stellt Euch unsere künftigen „Teilnehmer“ vor: von berühmten Film-Zipfelmützen über geflügelte Zauberwesen bis hin zu einem Holzkopf, der am Beginn einer großen Karriere steht.